null

Paradontologie

Parodontitis ist eine bakterielle und chronische Entzündung der Zähne und des Kieferknochens. Bereits 9 von 10 Menschen leiden an mind. einem Zahn daran.

Welche Warnzeichen gibt es?
Im Anfangsstadium sind die Symptome, wie eine schmerzfreie Rötung und evtl. Anschwellung und Blutung des Zahnfleisches leicht zu übersehen.
Im Laufe der Zeit schreitet die Entzündung fort und schädigt den Knochen, was Knochenabbau und Zahnlockerung zur Folge haben kann.

Welche Risikofaktoren gibt es?

  • Mangelnde oder unzureichende Mundhygiene
  • Rauchen
  • Diabetes Erkrankungen
  • Hormonelle Veränderung
  • Stress
  • Übergewicht

Therapie
Die Therapie dieser Behandlung wird sich über mehrere Wochen hinziehen. Auch nach Abschluss dieser einleitenden Behandlung muss dem Patienten klar sein, dass er ein Leben lang als Risikopatient gilt. Die mechanische Entfernung der Plaque durch modernste Ultraschallgeräte ist der wesentliche Bestandteil unserer Therapie. Zusätzlich können wir durch eine spezielle bakterielle Untersuchung, die bei Ihnen vorkommenden Bakterien individuell bestimmen und „bekämpfen“.

In besonderen Fällen sind zusätzliche Behandlungsmethoden erforderlich. Bei tieferen Knochentaschen werden selbstauflösende Chips (PerioChips) mit antiseptischer Wirkung gesetzt. Bei aggressiver und chronischer Parodontitis bieten wir Ihnen zusätzlich eine schmerzfreie Alternative zur Antibiose und Operation mit dem Softlaser PACT (Photo-aktivierte Therapie).
Der Erfolg der Parodontitis-Behandlung hängt gleichermaßen von den gewählten Therapiemethoden des Zahnarztes und der Mitarbeit des Patienten ab!
Eine einwandfreie Mundhygiene und regelmäßige Nachsorge sind die Voraussetzungen für ein positives Resultat in der Bekämpfung dieser Erkrankung.

Leistungen

Menü